Christian Veigl - Willkommen in meiner Welt!

Willkommen!

Das Internet hat den Reiz von früher ja leider komplett verloren. Mittlerweile hat jeder schon seine eigene Homepage, seinen Blog, einen Facebook-Account, nutzt sämtliche zur Verfügung gestellten elektronischen Medien, und ... verliert damit den Überblick und auch den Blick für das Schöne. Reizüberflutung und Alltagsdruck führen zu Streß und Agressivität zwischen den Menschen. Dabei ist es so einfach, auch mal abzuschalten und dem Alltag zu entfliehen. Ich habe einige Hobbies, mit denen ich zumindest versuche, diesem Druck zu entkommen. Und genau diese möchte ich hier auf meinen Seiten ein wenig vorstellen und Euch damit an meinen Interessen teilhaben lassen, wenn es Euch interessiert.

 

 

 

Schlittenhunde ...

Das naturverbundenste Hobby dass ich von 2004 bis 2016 betrieb, waren meine beiden Schlittenhunde. "Anka" (*15.01.2004 - †10.11.2014) meine Alaskan Malamute Hündin und "Kitaro" (*10.09.2004 - †08.08.2016) mein Siberian Husky Rüde, hatten mir wundervolle Jahre beschert von denen ich keinen einzigen Tag missen möchte. Aber die Zeit blieb auch bei ihnen nicht stehen, und so verlor ich beide unter nicht gerade angenehmen Umständen. Sie traten ihre Reise ohne Wiederkehr über die Regenbogenbrücke an, und für mich war das ein schmerzlicher Verlust über den ich nur langsam hinweggekommen bin. In ihren letzten Lebensjahren waren sie meine unermüdlichen Weggefährten auf diversen Wanderungen und Spaziergängen in den Wäldern bei uns. Rennen sind wir ja nach reiflicher Überlegung keine gefahren (außer ein paar Verbandseigene, die aber eher zum Spaß und nicht als Altmetallsammlerei), weil ich einfach mit der Mentalität und dem Umgang mit den Hunden in der so genannten Rennszene nicht konnte. Und es war gut so. Die Natur ist unerbittlich, ein paar unbedachte Fehler in der sportlichen Laufbahn dieser Hunde kann zu enormen Folgeschäden führen die man erst spät merkt, und damit das letzte Lebensdrittel für die Hunde und einem selbst zur Qual machen kann. Uns blieb das bisher Gott sei Dank erspart, weil ich nie wirklich am internationalen, aktiven Renngeschehen mitmischen wollte, sondern einfach aus Spaß an der Sache bei einigen Rennen mitmachte. Unter "Meine Hunde" findet Ihr Näheres über meine beiden Fellgefährten und auch über unsere Erfolge die wir gemeinsam erzielen konnten.

 

 

 

Mineralien ...

Von Kind an haben mich die bunten "Steine" schon interessiert. 1980 kam ich mit 14 Jahren bei unserer letzten Schullandwoche (HS Gerasdorf) im wunderschönen Gosau auf den Geschmack, und ergatterte dort direkt am Gosausee meine ersten 6 Mineralien. Mittlerweile besitze ich eine Sammlung von über 1500 Exponaten. Teilweise bei diversen Urlauben in Österreich zugekauft, teilweise selber gefunden, einige getauscht und auch auf Mineralienbörsen ersteigert. Auch dieses Hobby ist sehr naturverbunden, und bringt mich immer wieder hinaus in die weite Stille.

 

 

 

Fotografie ...

Mein neuestes Hobby, dass ich mit Begeisterung aufgegriffen habe, ist die Fotografie. Durch den Schlittenhundesport dazu gekommen (Anfangs noch mit meiner alten aber guten Canon Power Shot G5, danach mit meinem Smartphone HTC One X dass ebenfalls super Bilder schaffte), entschied ich mich im Jänner 2014 zum Kauf einer Canon EOS 600D. Warum die 600er werden sich viele fragen. Nun, ich wollte eine noch relativ günstige digitale Spiegelreflexkamera ohne viel Schnickschnack den ich nicht brauche, weil ich sie ja wieder Outdoor im Schlittenhundesektor einsetzen wollte. Die neueren auch erhältlichen Nachfolgemodelle unterschieden sich eigentlich nur dadurch, dass sie Touch-LCD, WLAN und GPS-Datenverarbeitung haben. Alles, was ich nicht brauche, und die Kameras natürlich verteuert. Wichtig war mir der Dreh- und schwenkbare LCD-Schirm, den die 1100D nicht hatte, und der APS-C Sensor der im Gegensatz zu den weit teureren 7D-Modellen und dem Vollformatsensor, auch noch die Verwendung günstigerer Objektive ermöglicht. Und mal ganz ehrlich ... für den nichtkommerziellen Einsatz braucht man keine Ausrüstung um 5000 Euro und mehr.

Wichtig ist mir die Fotografie ohne "Schnickschnack". Das heißt, ich fotografiere "wie gesehen", ohne digitaler Nachbearbeitung. Das sehe ich als die Kunst der Fotografie. Den Moment einzufangen so wie er ist. Mit Photoshop und Lightroom lassen sich natürlich viel ansprechendere Fotos erzeugen, aber das ist nicht mehr natürlich und bis auf wenige wirklich Ausnahmen mache ich das auch nicht.

 


↑Zu meinen Fotogalerien gehts übrigens da lang↑

 

Übrigens fotografiere ich nur für mich. Mich kann man weder buchen, noch knipse ich für andere Leute. Ich mache auch keine Tierfotografie oder ähnliches. Es geht mir rein um den Spaß an der Sache, und will damit weder Geld verdienen, noch irgendeinen Bekanntheitsgrad erreichen. Wenn Euch ein Foto von mir gefällt, dann teilt es mir mit. Im Regelfall erteile ich die Erlaubnis zur Verwendung, wenn es rein privat eingesetzt wird. Kommentarlosen Fotoklau akzeptiere ich nicht, meine Rechtschutzversicherung übernimmt das dann gerne.

 

Mein Blog ...

Eine statische Webseite ist gut, ein Blog aber lebendiger! Deswegen habe ich neben diesen Seiten auch noch einen Blog zusätzlich online gestellt. Mit Sicherheit kritisch, nicht für jedermann zu verdauen, aber wer mich kennt weiß dass mir das egal ist. Ich lasse mir nicht den Mund verbieten, und schreibe was ich mir denke. Wo zu finden? Hier:

 

 

Alle Inhalte und Fotos sind © 2014-2017 - Christian Veigl