Christian Veigl - Willkommen in meiner Welt!

Alaskan Malamute "Nukka" (*12.06.2017)

Die kleine "Nukka" wurde in Lettland geboren. Ein Blick auf ihr Foto genügte, um sich in sie zu verlieben. Irgendwie ist es halt so, dass man eben weiß wann es wieder passt. Und der Zeitpunkt, ein Jahr nach dem Verlust meines "Dicken" und zwei Jahre nach meiner "Anka", war nun gekommen wieder eine quirrlige Hündin ins Haus zu holen. Sie wird meiner "Anka" nie das Wasser reichen können, deswegen haben wir uns auch für den Namen "Nukka" entschieden, der für "Kleine Schwester" steht.

 


"Nukka from Ridaldundaga" alias "Pfötchen"

 

Am 30. September 2017 wird sie bei uns einziehen, und so begann alles: Der Rückblick. Auf alle Fälle freue ich mich schon soooo auf sie, und Euch werde ich hier natürlich weiter berichten ...

 

[16.09.2017] Die Vorfreude ist ja meistens die schönste Freude, und so hat es mich natürlich schon gepackt und ich musste einkaufen gehen. Da mir die Züchterin auf Anfrage meinerseits Auskunft gab, welches Futter die Kleine derzeit bekommt, habe ich natürlich schon mal einen 15kg Sack bestellt. Das größte Problem ist ja immer die Umstellung auf ein neues Futter. Da kann schon mal die "Flitzn" auftauchen und lästig werden wenn man nicht aufpasst. Um genau das zu vermeiden wurde rechtzeitig geordert. Danach kann langsam umgestellt werden, wenn der Sack zur Neige geht. Und weils so schön ist ... gabs auch gleich neue Schüsseln, ein Halsband und eine neue Leine.

Ist ja nicht so, dass wir nichts zu Hause gehabt hätten. Im Gegenteil. Wir haben ALLES! Nur wenn ich die Sachen dann in der Hand habe, dann kommt immer der Gedanke "das hat meinem Mädl gehört, das hat meinem Dicken gehört", etc. ... also warum lange nachgrübeln. Gibts halt alles neu für "Nukka". Außer das große Hundekuschelbett (ich denke mein Dicker würde nichts dagegen haben) und die große Hundehütte, die auch einen neuen Anstrich bekommen hat, sowie einen "Namensknochen", den ich extra anfertigte und an die Außenwand schraubte.

 

[18.09.2017] Es wird alles vorbereitet. Die Ankunft Nukkas bei uns dauert ja nicht mehr lange. Heute habe ich das "Hausi" von meinem Dicken renoviert und für die Kleine hergerichtet. Es dient ja ohnehin immer nur als kurzer Wetterschutz wenn sie mal draußen auf der Terrasse ist, denn wohnen wird sie wie meine beiden anderen Fellmonster natürlich bei uns im Haus. (Und die Farbe blau war vorher schon drauf, das ginge dann doch zu weit, das Hundehaus auch noch rosa umzustreichen ...)

 

[25.09.2017] Es sind nur noch 5 Tage, bis die kleine Kröte bei uns eintreffen wird. Im gleichen Alter habe ich meine Anka bekommen. Ebenfalls mit 15 Wochen. Sie hatte dabei 16kg. Wie schwer Nukka ist, weiß ich noch nicht, aber wir werden sicherlich ehest einen Vet-Check machen lassen ob alles ok ist, und um sie bei Animaldata und dem BMG registrieren zu lassen. Es werden sicher lange 5 Tage werden.

 

[28.09.2017] Zwei Tage noch. Die Vorbereitungen sind alle abgeschlossen, und die kleine Dame kann einziehen. Ich denke, wir haben nichts vergessen und auch nichts dem Zufall überlassen. Die Erfahrungswerte meiner beiden Fellmonster Anka und Kitaro helfen da schon einiges weiter. Klar wird das eine oder andere Teil oder Schuh dran glauben müssen, das eine oder andere Lackerl oder Häufchen noch passieren, aber was solls. Damit muss man rechnen, wenn man sich einen Welpen nimmt.

 

[30.09.2017] Heute war es so weit! Um 4:45 Uhr Morgens bekam ich die erwartete SMS, dass der Transporter von Nukka in Österreich angekommen ist, und sie noch 70km von uns weg sind. Um 5:45 Uhr traf dann Lasma Novika (die nette Begleiterin von Nukka und sehr gute Freundin von der Züchterin Gunta Dege) bei uns ein. Als ich Nukka das erste Mal sah, dachte ich, wir hätten den falschen Hund bekommen. Ein so ein Bröckerl!! Die Kleine war keine Kleine, sie war ein Riese für 15 Wochen. Ich nahm sie aus dem Transportkäfig raus, und trug sie mal rein ins Haus, während der Tranport wieder abdüste und seine Fahrt fortsetzte. Lasma blieb und kam zu uns auf ein verdientes Frühstück.

Dazwischen erledigten wir den Papierkram, ich überprüfte den Chip der Kleinen mit den Eintragungen im EU-Impfpass und die Impfungen selbst, alles war top in Ordnung! Das Finanzielle wurde erledigt, und Nukka begab sich schon mal auf Erkundungsreise nachdem sie eine ganze Schüssel Futter gefressen hatte. Sie hatte Kohldampf, kein Wunder nach 1500km Fahrt! Wir unterhielten uns dann noch eine Weile mit Lasma, sie konnte sich davon überzeugen das Nukka in ein liebevolles Zuhause gekommen ist, und dann brachte ich sie nach Gerasdorf ins Hotel, wo sie sich ein wenig hinlegen wollte, um danach eine Sightseeing-Tour nach Wien zu machen. Lasma übernachtete in Gerasdorf, und fuhr dann erst Sonntag wieder zurück nach Riga in Lettland (Mit dem gleichen Transporter, der da wieder aus Graz zurückkam und nach Lettland fuhr).

Den ganzen Tag über hielt uns Nukka heute auf Trab. Was nicht niet- und nagelfest war, wurde schon mal verschleppt, und fast alles wurde probegebissen. Man muss ja jeden Gegenstand auf seine Konsistenz prüfen. Kleine Pipi-Malheure passierten auch, aber das Rausgehen und Kacka machen funktioniert schon mal gut. Dann endlich hat sie mal geschlafen ... 20 Minuten, und dann war sie wieder auf 150%. Unglaublich!

Aber was noch viel unheimlicher ist: Sie hat von unseren beiden vorherigen Hunden, ganz bestimmte Verhaltensweisen, die sie uns heute mehrmals vorführte. Zuerst dachten wir, wir hätten uns das nur eingebildet, aber nein, sie wiederholte einiges davon. Tja ... vielleicht ist ein kleiner Teil meiner beiden irgendwie in der kleinen Nukka zurückgekommen? Nun, ich bin niemand der an sowas glaubt, aber unheimlich wars schon.

 

30. September 2017: It's time to say "thank you" to Gunta Deģe for the beautyful puppi I have got today in the morning, and Lāsma Novika for bringing the little Powergirl to our home. THANK YOU for your confidence. Nukka is now in her lovely Home for ever.


Gunta & Lāsma

 

[01.10.2017] Weils einfacher ist, habe ich heute auch in meinen Blog das "Buch Nukka" eröffnet. Da könnt Ihr auch immer nachlesen, was die Kleine erlebt hat. Geht einfach schneller aktualisieren als diese Webseite. Auch eine eigene Fotogalerie hat die Kleine nun bekommen. Dort findet Ihr nach Jahr und Monat sortiert immer die aktuellen Snapshots von ihr. Aber auch hier werde ich ab und an Neuigkeiten einbauen, also keine Sorge. Immer mal vorbeischauen was es Neues gibt!

 

[08.10.2017] Ja sie lebt sich ein, die kleine Maus. Sie lernt schnell, will aber schon jetzt beinhart ihren Willen durchsetzen. Typisch Malamute eben. Standesgemäß hat sie natürlich nun auch ihren eigenen Kleber am Wagen bekommen:

 

Was sich die letzten Tage seit ihrer Ankunft so bei uns ereignet hat, lest ihr natürlich in meinem Blog, auf ihren Seiten:

Das "Buch Nukka 1" (Oder: Ein Alaskan Malamute Welpe zieht ein!) - 30. September 2017 bis 31. Oktober 2017

Das "Buch Nukka 2" (Oder: Ein Alaskan Malamute Welpe wird zum Junghund!) - 1. November 2017 bis 30. November 2017

Das "Buch Nukka 3" (Oder: Ein Alaskan Malamute in der Pubertät!) - 1. Dezember 2017 bis aktuell

Alle Inhalte und Fotos sind © 2014-2017 - Christian Veigl