Schön dass Sie uns gefunden haben! Sind Sie auch vom Fluglärm betroffen? (Die Timeline ab 1999)

Updated: 7. September 2019

Kapellerfeld wurde Opfer der Flughafen-Mediation, menschenverachtender Wirtschaftsinteressen und verlogener Politik!

Die Timeline …

1999

Die Flughafen Wien AG präsentiert den “Masterplan 2015” und wirbt für die dritte Piste am VIA.

2000

Die “Mediation” beginnt. Die Stadtgemeinde Gerasdorf ist nicht mit eingebunden obwohl direkt betroffen!

2002

Der Flughafen stellte offensichtlich bereits erste Flugrouten um. Unsere ehemals ruhige und erholsame Umgebung wurde praktisch von heute auf Morgen mit Fluglärm überzogen. Alteingesessene Kapellerfelder bemerkten die Veränderung, doch es gab keinerlei Informationen darüber was eigentlich passiert ist.

2005

Ein vollmundiges Versprechen des Ex-Bürgmermeisters Vögele, das nie eingehalten wurde:

Quelle: GemK_2005-So1 (1)

2007

Die FPÖ fordert einen zweiten Flughafen:

2009

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2009:
http://fluglaerm.veigl.net/2009.html

2010

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2010:
http://fluglaerm.veigl.net/2010.html

Was andere BI’s verschweigen ist die Tatsache, dass die Fluglärmbelastung über Kapellerfeld immer mehr wurde, und weiter steigt:

2011

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2011:
http://fluglaerm.veigl.net/2011.html

Das vorgegebene Landeprozedere über Kapellerfeld laut Austro Control:

Die Riesenmaschinen des Typs B747 lassen die Fenster zittern und erzeugen enormen tieffrequenten Schall:

Während man sich in Wien bereits Gedanken über den Nachtfluglärm in Essling macht, hört man seitens der Stadtgemeinde Gerasdorf nichts:

2012

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2012:
http://fluglaerm.veigl.net/2012.html

Über Kapellerfeld wird immer tiefer geflogen:


2013

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2013:
http://fluglaerm.veigl.net/2013.html

Die Anflüge kommen teilweise aufgereiht wie eine Perlenkette. Der Homecarrier AUA macht bei uns die Hauptbelastung des Fluglärms aus:

2014

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2014:
http://fluglaerm.veigl.net/2014.html

Landeanflüge in nur mehr 3000ft ü.A. machen uns zu später Stunde das Leben schwer und Schlafen praktisch unmöglich:

2015

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2015:
http://fluglaerm.veigl.net/2015.html

Zwei Tonbeispiele, wie wir beschallt werden:

B747 (Tiefe Vibrationen erschüttern die Häuser)

AUA-Maschine (Das Kreischen ist typisch und kommt im Minutentakt)

Noch ein nicht erfülltes Versprechen der Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien:

Quelle: http://www.noen.at/mistelbach/gerasdorf-hundert-tage-rot-schwarz-grosses-arbeitspensum/4.388.998#

2016

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2016:
http://fluglaerm.veigl.net/2016.html

Die AUA fliegt rotzfrech immer tiefer über uns hinweg. Wir sind nun schon bei nur mehr 2500ft ü.A.:

Und seitens der Stadtgemeinde Gerasdorf Bei Wien (diesmal ÖVP) wieder ein Versprechen, dass nicht eingelöst wurde:

Quelle: http://gerasdorf.vpnoe.at/startseite/news-detail/article/gerasdorf-stadtregierung-nach-100-tagen-mit-voller-kraft-fuer-unsere-stadt.html

 

2017

Link zur alten Webseite mit der Übersicht der Zahlen zu 2017:
http://fluglaerm.veigl.net/2017.html

Die riesen Frachtmaschinen fliegen auch immer öfter in nur mehr 2500 bis 2800ft ü.A.:

Knapp 1 Uhr Nachts: Überflüge unter 3000ft ü.A. – Wer muss schon schlafen?

Kilometerlange Anflüge mit Schub. Das sind die kreischenden Anflüge der AUA. Anstatt den Anflug als kontinuierlichen Sinkflug durchzuführen, der um vieles leiser wäre, wird halt mit Schub über uns hinweggekreischt:

Und immer mehr extrem tiefe Flüge donnern über uns hinweg:

3 Jahre nach den ersten Tests zum gekurvten Anflug, gibt es keine Fortschritte, weil sich Wien und Niederösterreich nicht einigen konnten! Um was geht es eigentlich? Um die Betroffenen auch hier in NÖ, oder nur um die Entlastung von Wien? Das ist eine Verhinderung von Maßnahmen zu unserer Entlastung auf höchster politischer Ebene!

Quelle: https://kurier.at/chronik/wien/gekurvter-anflug-bleibt-weiter-ein-streitthema/241.938.243

2018

Schöne Aussichten wenn man auf die Planung der 3. Piste blickt! Sogar der Flughafenvorstand bestätigte heuer schon, dass die 3. Piste, die Fluglärmbelastung rund um den VIA verdoppeln würde!

Quelle: https://www.meinbezirk.at/schwechat/lokales/flughafenvorstand-bestaetigt-doppelt-hohe-laermbelastung-durch-3-piste-d2364997.html

 

Die Entwicklung des Flugverkehrs am VIA von 1980 bis 2016. Quelle ist das “Statistische Handbuch des Landes Niederösterreich”, von 2017:

 

29.03.2018 – Die Politik hat sich durchgesetzt, die DRITTE PISTE wurde mit Auflagen genehmigt!

30.04.2018 – Wir stellen den Betrieb dieses Webbblogs vorübergehend ein, und konzentrieren uns auf unsere Gruppe in Facebook.

Oktober 2018 – Der VwGH stützt sich zum Thema „Schallschutz“ auf den Ablehnungsbeschluss des VfGH vom 4. Oktober 2018, in dem der VfGH weder hinsichtlich des §145 b (LFG) Luftfahrtgesetz (regelt im Abs. 3) das Festsetzen von Immissionsschwellwerten per Verordnung durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie die Umsetzung objektseitiger (Lärmschutz)Maßnahmen beim Über-schreiten der Immissionsschwellwerte) noch hinsichtlich der Luftverkehrslärmimmissionsschutzverordnung (LuLärmIV) „Normbedenken“ entwickelt hat. Der VwGH stellt fest, dass es ein öffentliches Interesse an der Luftfahrt gibt und dementsprechend auf Basis des vorhandenen öffentlichen Interesses an der Luftfahrt

  • Einschränkungen der Nutzungsmöglichkeiten privater Freiflächen und
  • damit einhergehende Wertminderungen sowie
  • die Wartung des Lärmschutzes (z.B. Lüfter) durch die Eigentümerinnen und Eigentümer der Liegenschaften
  • verhältnismäßig und zumutbar sind.

Damit wurde das klare JA zur Wertminderung unser aller Grundstücke und Liegenschaften zum Wohle der Flugwirtschaft gegeben! Politisch gewollt, gerichtlich bestätigt, nur um Wien und NÖ als jeweilige 20% Inhaber des VIA die Einnahmen zu sichern!

26.08.2019 – Neuer Rekord beim Anflug auf die Piste 16! Mit 402 (!) Landungen auf der Piste 16 wurde nun ein trauriger Rekord aufgestellt! Erstmals seit Beginn unserer Aufzeichnungen wurde die 400er-Marke überschritten.

Doch damit nicht genug gabs auch neue Rekordzahlen im Bereich Landungen zwischen 20 Uhr Abends und 8 Uhr Morgens mit 124 (!) Flugzeugen, sowie 95 Landungen in der Zeit von 20 bis 24 Uhr Abends! Die Angabe der Verantwortlichen, dass es sich halt um die Urlaubszeit handle ist einfach nur verachtenswert. Die Bequemlichkeit der Flugenthusiasten muss da aufhören, wo es für die Bevölkerung zur enormen Belastung wird!

06.09.2019 – Aus aktuellem Anlass und der immer mehr werdenden Belastung hier in Kapellerfeld, haben wir die Arbeit hier im Webblog wieder aufgenommen, und werden ihn zusätzlich zur Gruppe betreiben. Alle Daten bis zum heutigen Tage wurden seit der Abschaltung im April 2018 nachgetragen und ergänzt.

Hier eine vor kurzem gegebene Antwort unserer Stadtgemeinde auf eine direkte Anfrage eines Fluglärmbetroffenen an den Bürgermeister, der sich selbst offensichtlich nicht einmal die Mühe gibt, persönlich zu antworten:

Danke für Ihre Anfrage.
Wir werden uns ausführlich mit der von Ihnen genannten Sachlage beschäftigen und Sie zeitnah informieren.
Im Moment führen wir, betreffend Ihrem Anliegen, intensive Gespräche mit dem Land NÖ.

Freundliche Grüße
Markus Forster

Wir wollen nun natürlich genau wissen, welche INTENSIVEN GESPRÄCHE es mit dem Land NÖ gegen soll und versuchen Hintergrundinfos zu erhalten. Wir informieren Euch sobald wir Genaueres erfahren haben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code