Schadstoffe und Gifte aus den Flugzeugtriebwerken

Schadstoffe und Gifte aus den Flugzeugtriebwerken

Ein Zahlenspiel: Ein 150-Sitziges Verkehrsflugzeug mit 2 Triebwerken, hat diesen durchschnittlichen Kerosinverbrauch und erzeugt die folgenden Schadstoffe …

 
Pro
Stunde:
Pro
Minute
Pro 5
Minuten
Bei 300 Landungen
am Tag
Bei 800 Flugbewegungen
am Tag
2014
(Durchschnitt)
 
 
 
 
 
 
 
Kerosinverbrauch
2700kg
45kg
225kg
13500kg
180000kg
51925,725 Tonnen
 
 
 
 
 
 
 
CO2
8500kg
141,67kg
708,35kg
42501kg
566680kg
163473,721 Tonnen
Stickoxide
30kg
0,5kg
2,5kg
150kg
2000kg
576,953 Tonnen
Schwefeldioxid
2,5kg
0,042kg
0,21kg
12,6kg
168kg
48,464 Tonnen
CO
2kg
0,033kg
0,165kg
9,9kg
132kg
38,079 Tonnen
Kohlenwasserstoffe
0,4kg
0,0067kg
0,0335kg
2,01kg
26,8kg
7,731 Tonnen
Feinpartikel, Ruß
0,1kg
0,0017kg
0,0085kg
0,51kg
6,8kg
1,962 Tonnen

Die Stickstoffoxide sind starke Atemgifte. Bei Kindern nehmen Erkrankungen der Atemwege und Infektionen bei der Aufnahme von kleinsten Mengen zu. Die Stickstoffoxide sind für die Entstehung des Sauren Regens verantwortlich. Außerdem sind sie an der Bildung des Atemgiftes Ozon in der Atmosphäre beteiligt. Aus diesem Grunde steigen jedes Jahr im Sommer die Ozonwerte in Ballungsgebieten mit viel Straßenverkehr, aber auch Flugverkehr bedenklich an.

Das Kohlenstoffdioxid ist relativ ungiftig. Es entsteht bei allen Verbrennungen von organischen Stoffen, auch bei der Verbrennung von Zucker in der Muskulatur der Lebewesen. Wir atmen Sauerstoff ein und atmen Kohlenstoffdioxid aus. Dieses Gas bildet in der Erdatmosphäre eine Treibhausglocke und verhindert, dass die Wärme der Sonne wieder in das Weltall entweicht. Durch die rücksichtslose Verfeuerung der fossilen Brennstoffe (also auch Kerosin) entstehen riesige Mengen von Kohlendioxid, der natürliche Treibhauseffekt wird verstärkt, die Erdatmosphäre erwärmt sich und führt zu einer Klimakatastrophe, welche sich bereits durch das Abschmelzen des Eises an den Polen und durch verheerende Überschwemmungen ankündigt.

Kohlenstoffmonoxid entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von Treibstoffen, besonders bei Verbrennungsmotoren und Turbinen nach dem Start und im Leerlauf. Es ist ein farb- und geruchloses, aber hochgiftiges Gas und wirkt schon in kleinsten Mengen tödlich, da es als Atemgift den Sauerstofftransport im Blut behindert. Vor allem Verkehrspolizisten und Raucher weisen im Blut hohe Kohlenstoffmonooxidgehalte auf. Flughafenmitarbeiter wurden ja bisher nicht darauf gestestet, daher sind hier keine Werte bekannt.

Schwefeldioxid stammt aus Schwefelresten im Dieselbenzin, Heizöl und im Kerosin. Diese verbrennen bei der Verbrennung im Motor und den Turbinen zu Schwefeldioxid, einem stark lungenreizenden Gas. Das Schwefeldioxid löst sich in der Feuchtigkeit der Luft zu einer Säure, welche Bauwerke aus Naturstein zerfrisst. Diese Säure ist auch der Hauptverursacher für den Sauren Regen und für das Waldsterben.

Kohlenwasserstoffe (Benzol, udgl.), Feinpartikel und Ruß sind schwer krebserregend!

Doch wieso die Auflistung oben für 1 Minute, 5 Minuten, 300 Landungen und 800 Flugbewegungen, sowie 2014 (5 Minuten)? Das ist einfach erklärt:

1 Minute dauert ca. der Überflug über Kapellerfeld! Das sind die Abgase und Schadstoffe die im Luftraum über uns freigesetzt werden! 300 Landungen pro Tag sind ein durchschnittlicher Mittelwert für die Piste 16! 5 Minuten geben einen Umkreis um den Flughafen Wien an, bei denen die Flugzeuge schon relativ weit herunten fliegen, und 800 Flugbewegungen sind derzeit die Kapazität des Flughafens Wien am Tag! Die Werte der Spalte 2014 (5 Minuten) geben an, was im Umkreis von 5 Flugminuten um den Flughafen Wien, im Jahr 2014 mit gesamt 230781 Flugbewegungen in die Luft geblasen wird! Wobei die tatsächlichen Flugbewegungen mehr sind, als in der offiziellen Tabelle des VIE angegeben! Ebenso sind hier nicht große Flugzeuge und jene mit 4 Triebwerken berücksichtigt.

Wir werden in Höhen zwischen 2500 und 5000ft ü.A. überflogen. Das sind umgerechnet 762 bis 1524m minus der Höhe von 165m in der wir liegen. Also haben wir nur einen Abstand zu den giftigen Abgasen von 597m im ungünstigsten Fall. Denken Sie darüber mal nach.

Und jetzt reichen SIE einen Gewerbebetrieb zur Anmeldung bei den Behörden ein, der oben genannte Schadstoffe in die Luft bläst! Man wird Sie verhaften und lange wegsperren! Fast 600 Tonnen an Atemgiften und 10 Tonnen an krebserregenden Stoffen wird über uns aus den Triebwerken geblasen! Und keine Behörde fühlt sich dazu zuständig! Eine Farce …

Quelle:
Triebwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code