The arctic snownoses [Christian's Web]

Mein nächster Fellfreund?

Die Geschichte von "NUKKA", und wie sie zu uns kommen wird ...

[August 2016] Zwei Hunde zu früh zu verlieren und nichts dagegen machen zu können, das prägt natürlich. Ein Grund, warum ich derzeit keinen neuen Hund bei mir aufnehme. Das sagt jedoch nicht, dass ich nie wieder einen haben werde. Mein Problem dabei: Ich würde bei gleichen Rassen und Geschlechtern immer Vergleiche zu Anka und Kitaro ziehen, und das wäre nicht gut. Nicht für mich, und nicht für den Hund.

Fakt ist aber, sollte ich mir doch wieder einen Hund nehmen, dann wird es nur mehr ein Einzelhund werden. Man ist damit flexibler und kann problemloser wo hin fahren oder Urlaub machen. Zwei waren in Ordnung, aber man musste schon einiges an Abstrichen machen. Da ich mindestens noch 1 Jahr Zeit habe, mir genauere Gedanken zu machen (diesen Zeitraum habe ich mir selbst auferlegt), drängt ja nichts. Ob es ein Welpe oder ein Hund aus dem Tierheim wird, ich kanns nicht sagen.

Grob umrissen sind meine Vorstellungen jedoch schon jetzt (natürlich nicht zementiert):

• Ein Alaskan Malamute sollte es werden ...
• Ein Riesenhusky, wie mein "Dicker" war, darfs auch sein ...
• Ein Rüde (obwohl ich ja keine Rüden mag *lach*) ...
• Ein ab 40kg Prachtkerl mit minimal 65cm Stockmass solls sein ...
• Braune Augen muss er haben ...
• Weiße Wimpern soll er haben ...
• Grau/schwarz/weiß oder schwarz/weiß soll er sein ...
• Eine "dicke" Schmuseschnauze soll er haben ...
• Ein freundliches Wesen ist absolute Bedingung ...
• Er darf kein Schlatz- und Sabbermaul sein ...
• Es wird kein Südländerimport und keiner aus einer Tötungsstation ...
• Tierheim ist ebenso fraglich, außer die normalisieren sich ...
• Ein Schutzvertrag wäre ok, eine Platzkontrolle wirds sicher nicht geben. Fremde bei mir sind ein NoGo!
• Ich werde ihn nicht zu Ausstellungen schleifen und am Gängelband vorführen ...
• Er wird nicht im Schlittenhundesport eingesetzt werden, sondern soll mich auf meinen Touren begleiten ...

Ich lass mich überraschen, welcher Hund sich mich wieder aussuchen wird! Für alle "Tierschützerinnen" die sich nun an den letzten drei Bedingungen stoßen: Es ist mir egal was Ihr Euch denkt! Aber ich hol mir keinen Hund mit Krankheiten nach Hause nur damit die Tierschutzindustrie wieder ein bisserl was verdienen konnte. Selbiges gilt für Tierheimhunde und das Vorherprozedere. Niemand Fremder hat bei mir Zutritt für irgendeine Kontrolle und diversen "Interviews" und "Belehrungen" werde ich mich nach all den Jahren Erfahrung die ich mit diesen Hunden habe, sicher auch nicht mitmachen.

 

[05.08.2017] Mittlerweile ist 1 Jahr vergangen seit ich unseren "Dicken" verloren habe, und ich habe auch viel darüber nachgedacht ob ich mir nun wirklich wieder einen Schlittenhund nehme. Die Antwort darauf ist definitiv: JA! Aber bei der Auswahl bin ich doch von einem Rüden wieder abgekommen. Es darf auch wieder ein Mädchen sein. Es wird nie wieder so einen Rüden geben, wie unser Kitaro das war, und nach genauer Betrachtung aller in letzter Zeit gesehenen Malamuterüden und auch Huskyrüden, bin ich davon abgekommen. Die Huskies sind einfach zu klein und zu zart, die Malamuten haben irgendwie nicht den "Gesichtsausdruck" den mein Dicker hatte. Dieses Schmeichlerface. Durch Zufall habe ich mittlerweile eine süsse Alaskan Malamute Hündin in der engen Auswahl, und ich werde sehen, ob es klappen wird, ihr hier bei uns ein Körbchen zu geben ...

Eines ist aber definitiv fix: Es wird mein letzter Hund werden. Und es wird bei einem bleiben. Man wird nicht jünger, und die Kraft dieser Hunde sind dann ab einem gewissen Alter nicht immer einfach zu handeln. Man muss sich immer im Klaren sein, dass etwas passieren kann, und was dann? Ich habe immer für meine Hunde das Letzte gegeben, und unser neues Familienmitglied wird dies auch bekommen. Aber dann ist Schluss damit, und wir wollen uns unbekümmert und ohne Verpflichtungen zur Ruhe setzen und vielleicht auch ein wenig reisen.

 

[07.08.2017] Es wird nun konkreter. Scheint so als wäre das Transportproblem nun fast gelöst. Der Austausch der gesetzlichen Informationen über die Einfuhr der Kleinen sind bereits angelaufen, es gäbe einen privaten Transport, wenn ich es wünsche würde. Die Kosten sind zwar hoch, aber das würde es mir selbst auch kosten wenn ich die Kleine selbst abholen würde. Abgesehen von der Zeit die ich dazu brauche und momentan keinen Urlaub bekomme. In zwei Tagen (Samstag/Sonntag) wäre es nicht zu schaffen. Frühester Termin des Eintreffens bei uns: Ende September. Wenn nun alles klappt, dann ist das eine lange Zeit, und sie wird sich ziehen! *lach* Ein paar Infos brauchen wir noch, die hole ich mir vom Amts-Vet, dann könnte es fix werden. Momentan bin ich bei der Auswahl so weit:

• Ein Alaskan Malamute ist es ...
• Ein Mädchen ist es ...
• Sie wird stämmig werden ...
• Braune Augen hat sie ...
• Weiße Wimpern hat sie ...
• Grau/weiß ist sie ...
• Eine "dicke" Schmuseschnauze haben sie alle ...
• Das freundliche Wesen sieht man ihr jetzt schon an ...
• Mädchen sind keine Schlatz- und Sabbermäuler ...
• Es ist kein Südländerimport und keine aus einer Tötungsstation ...
• Es ist kein Tierheimhund ...
• Ich werde sie nicht zu Ausstellungen schleifen und am Gängelband vorführen ...
• Sie wird nicht im Schlittenhundesport eingesetzt werden, sondern soll mich auf meinen Touren begleiten ...

Und sie wird "Nukka" heißen, was so viel wie "Kleine Schwester" bedeutet. Auf kleine Schwestern passt man ja üblicherweise besonders gut auf ...

(Ich habe den Namen Nukka auch gewählt, weil die Kleine für mich nie an die Größe meiner Anka herankommen wird, und damit immer "die kleine Schwester" von ihr bleiben wird. Meine Anka war einzigartig, und wird es für mich immer bleiben.)

Aber noch ist nix fix ...

Nachtrag: Zufällig sprach ich heute mit jemandem in einem Lokal über die Kleine, und ein Zuhörer meinte dann so richtig anpöbelnd: "Gibts leicht keine Hunde bei uns im Tierheim, oder was?". Nun, ich sagte ihm genau das was ich hier nun nochmals schreibe:

Ja es gibt genug Hunde in österreichischen Tierheimen. Auch Nordische, keine Frage. Und ich hätte mir auch wieder einen Hund aus dem Tierheim genommen! Aber ich sehe nicht ein, aus welchem Grund ich seitenlange "Bewerbungsschreiben" und Fragebögen mit zum Teil sehr privaten Fragen ausfüllen soll, mich mit unwissenden selbsternannten Expertinnen über die nordischen Rassen unterhalten soll, fremde Leute zu einer "Vorkontrolle" in mein Haus lassen soll, um dann noch dazu genötigt zu werden "mehrmals zu Besuch zu kommen, damit sie beobachten können ob ich überhaupt mit dem ausgewählten Hund kann"! Sorry, aber da hakts bei mir aus und ich sage beinhart: Behaltets die Hunde! Vielleicht sind ja einige Hundeliebhaber und -liebhaberinnen so dumm und lassen sich diese Behandlung durch die Tierschutzindustrie gefallen, aber mich können sie mal. Anstatt froh zu sein, dass die Hunde auf gute Plätze kommen, wird selektiert und sekkiert. Nein Danke! Deswegen ein Welpenkauf! Und deswegen auch einer im hohen Norden, damit ich die ganzen Südländerkrankheiten gleich mal ausschließen kann die man mit dem falsch verstandenen Tierschutz mittlerweile auch nach Österreich karrt!

 

[16.08.2017] Ja, sie entwickelt sich. Geboren am 12. Juni 2017 ist die kleine "Nukka" nun schon knapp über 2 Monate alt. Leider haben wir noch immer ein kleines Transportproblem, aber es wird daran gearbeitet ...

 

[19.08.2017] Die Kleine trägt jetzt offiziell ihren Namen "Nukka" und wird von der Züchterin auch so gerufen. Also hat es geklappt. Ich werde sie bekommen. Ich freu mich ja schon so! Ja es wird wieder eine Aufgabe sein, keine Frage, aber es fehlt einfach etwas zu Hause. Auch die Motivation, rauszugehen und was zu unternehmen fehlt eigentlich die ganze Woche. Und nur arbeiten und dann noch abends den Rest erledigen, das ist mir mittlerweile zu blöd. Ich will wieder raus, in Begleitung, in meine geliebten Wälder wo ich halbwegs ausspannen und mich vom Alltagsstress erholen kann. Theoretisch sinds noch 6 Wochen bis zum ersten Knuddeln ...

 

[22.08.2017] Woher "Nukka" stammt wurde ich nun schon öfter gefragt, weil sie so eine Süsse ist. Sie ist eine Lettin, vom Alaskan Malamute Kennel "Ridaldundaga". Neugierde befriedigt? Mit Ende September bekommt sie dann ihren EU-Pass, und dann könnt Ihr sie sobald sie bei mir eingetroffen ist (falls das alles klappt), in Natura bewundern.

 

[25.08.2017] Die Fragen werden immer bohrender. Ein kleines Brockerl Info kriegts wieder da draußen. Die Eltern von Nukka, zwei traumhafte Malamutes mit Championsabstammung (Unter anderem auch "Buffalo Bill Iditarod" alias "Smokey"):

Links die Mama, rechts der Papa ... und der Kennel der Kleinen heißt

 

[11.09.2017] Aktuelle Fotos von "Nukka from Ridaldundaga". Die habe ich am Samstag vorige Woche bekommen. Sie wird immer schöner, die Kleine:

Aber noch steht alles in den Sternen ...

 

[14.09.2017] Es ist fixiert! *freu* "Nukka" kommt am 30. September 2017 zu uns nach Österreich, und wird ihr neues Zuhause beziehen. Sie wird am Transport begleitet so dass nichts passieren kann. Somit schlage ich nun das neue Buch "Nukka" - die kleine Schwester - auf ...

Alle Inhalte und Fotos sind © 2014-2019 - Christian Veigl