Wir alle werden ausgenommen wie die Weihnachtsgans!!

Wir alle werden ausgenommen wie die Weihnachtsgans!! (Und die meisten sagen auch noch Danke dazu …)

Updated: 7. April 2019

 

Habt Ihr das noch nicht gecheckt, wie man uns vom Staat her ausnimmt? Wie wir uns mit Abgaben und Steuern krumm und dämlich blechen? Noch nicht durchschaut was da läuft? Ich werde hier anhand meiner eigenen Ausgaben und Kosten ein paar Beispiele posten, und dann schaut mal bei Euch nach! Ihr werdet staunen!!

 

Beispiel 1 – Die Stromkosten [03.04.2017, 19.04.2017, 10.05.2017, 12.03.2018, 11.07.2018]

Brav sollen wir der Obrigkeit gehorchen, uns von unseren alten Autos lösen, die ach so schädlichen Diesel verschrotten und uns ein Elektroauto zulegen! Nun bekommen wir sogar neue Kennzeichen dafür. Ist doch super! Und Anreize gibt’s auch genug um sich schnell zu entscheiden. Doch abgesehen von den noch immer nicht ausreichenden Kilometerleistungen der Akkus, der Tatsache dass man bei vielen Erzeugern die Akkus nur leasen kann (monatliche Zusatzkosten), keiner der Hersteller sagt klipp und klar was ein Ladevorgang an Energie benötigt (Wie viele kWh brauche ich für eine Vollladung?), und es wird verheimlicht wie rapide die Kilometerleistung bei Minusgraden im Winter (plus eingeschalteter Heizung) oder Abends und Nachts bei Schlechtwetter (Scheinwerfer, Wischer, etc.), werden wir offensichtlich mit den Elektroautos dazu genötigt, uns von der staatlichen Spritpreisabzocke die ja zwischen 52 und 57% (Diesel oder Benzin, Kerosin ist ja STEUERFREI!!) liegt in die staatliche Energieabzocke mit 210% (!!!) Abgaben und Steuern zu begeben!! Wie ich darauf komme? Durch meine eigene Stromabrechnung:

Ich habe vorige Woche meine Stromabrechnung 2016/2017 bekommen. Demnach haben wir 3470 kWh verbraucht. Trotz aller Einsparmaßnahmen durch Austausch der allermeisten Leuchtkörper auf LED, und Geräte auf A+ und A++ komme ich mit dem Verbrauch nicht weiter runter. Schön und gut, kann man derzeit nicht ändern. Aber was mich am Meisten daran ärgert:

Ich beziehe den Strom selbst aus Kärnten, von der Firma “Pullstrom” …
Energiekosten: 138,45 Euro
Zusätzlich 20% USt.: 27,69 Euro
Gesamt: 166,14 Euro (Energiekosten inkl. Steuer)

Das Netz (die 60 Jahre alten Leitungen, und ein vor 30 Jahren geeichter Zähler) ist “Wiener-Netze” …
Netzkosten: 196,38 Euro
Elektrizitätsabgabe: 52,05 Euro
KWK-Pauschale: 1,25 Euro
ÖKO Strompauschale: 33,00 Euro
ÖKO Stromförderbeitrag: 62,01 Euro
Zusätzlich 20% USt.: 62,01 Euro

Verhältnis Strom zu Abgaben/Steuern:
138,45 Euro Energie zu 441,32 Steuern/Abgaben – Also ca. 210% !!
(Zum Vergleich: Diesel und Benzin: 52 und 57%)

So, und jetzt kommen die Abzocker der Politik daher, und wollen, dass ich mir statt meinem Heizölbomber ein ultrasauberes weil umwelt- und klimaschonendes Elektroauto kaufe? Ein Auto das einen CO2-Abdruck wie ein Schlachtschiff hat weil Produktion und Akkus Unmengen an Schadstoffen erzeugen? Der Strom selbst ist nicht Klimaneutral (Es gibt keinen grünen Strom! Das ist eine reine Vermarktungslüge um höhere Preise zu erzielen!), und dann habe ich laut obiger Stromabrechnung Steuern und Abgaben auf die Akkuladungen von annähernd 210% ??? Sagt einmal ihr Politiker, geht’s eh noch? Natürlich, bei einem Monatsgehalt von 10000 Euro und mehr, wär’s mir ja auch egal oder wenn’s der Steuerzahler löhnt. Aber wenn ich’s von meinem hart erarbeiteten Gehalt selbst zahlen muss, dann ist das Elektrofahrzeug im selben Moment ein Zapferl das sich die Politik und ihre Abzocke unter dem Deckmantel “Klima & Umwelt” rektal wo reinschieben kann.

https://www.trend.at/branchen/auto-mobilitaet/miba-boss-mitterbauer-e-autos-dieselmotoren-8054402

So weit verstanden?

Zu guter Letzt kommen sie nun auch noch mit den von der EU verordneten SMARTMETERN daher. Die Kosten werden natürlich wieder über die Netzgebühren an die Endverbraucher abgewälzt. War ja klar. Das verteuert abermal Angaben und Gebühren. Und was noch schlimmer ist, die Teile ermitteln den Stromverbrauch falsch!! Hier die Links zu den Testergebnissen die hier angestellt wurden:

https://www.utwente.nl/en/news/!/2017/3/313543/electronic-energy-meters-false-readings-almost-six-times-higher-than-actual-energy-consumption
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/studie-smart-meter-messen-falsch-kunden-zahlen-14918447.html

Also zu Lasten des Endkunden, zu Gunsten der Energiekonzerne … war wohl auch klar. Oder?

 

Nun ist auch die Katze aus dem Sack, wie und warum die Smartmeter eingesetzt werden sollen! Interessanter Artikel aus dem Kurier vom 19.04.2017:

Interessant auch, dass die Erzeugerpreise immer geringer werden, während der Endkundenpreis kontinuierlich steigt (Beispiel Deutschland):

Und während man überlegt wie man uns den Strom noch teurer verkaufen kann, denkt die E-Wirtschaft auch nach, wie sie mit unseren Daten auch noch zusätzlich eine Menge Kohle machen kann! “Die Weitergabe  und Verwertung von Daten ihrer Kunden ist für Unternehmen wie Google  ein hochprofitables Geschäft. Ein solches Geschäftsmodell  soll es auch für die von Smart Meter gesammelten Daten der Strom-Endverbraucher geben.” so in diesem Artikel des Kurier:

https://kurier.at/wirtschaft/smart-meter-kundendaten-zu-verkaufen/263.112.164

Selbst den ÖKO-Strom bezahlen alle! Ob man nun will oder nicht! Es werden Biogasanlagen mit Steuergeld am Leben gehalten, obwohl sie schon lange defizitär sind, Windkraftanlagen subventioniert, Photovoltaikanlagen mit Steuergeldern unterstützt. Alles auf unsere Kosten, die wir mit der “Netzgebühr” mitbezahlen!

Ökostrom-Novelle belastet Stromkunden mit 660 Millionen Euro (Der Standard)
Mehr Geld für Strom aus Wind, Biogas, Wasserkraft (Kurier)

Update vom 12.03.2018:
Der Strompreis für die Haushalte steigt um sieben Prozent!
https://kurier.at/wirtschaft/der-strompreis-fuer-die-haushalte-steigt-um-sieben-prozent/313.667.964

Update vom 11.07.2018:
Es ist also so weit. Wie angekündigt steigen nun die Strom- und Gaspreise. Die EAA hats beschlossen …
https://www.noen.at/niederoesterreich/wirtschaft/eaa-erhoeht-preise-strom-und-gas-werden-ab-oktober-teurer-energieallianz-gas-strom-oel-und-gasversorgung-oesterreich-103774585?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook#Echobox=1531225840

Update vom 07.04.2019:
Einige weitere Links zur Strompreiserhöhung … unglaublich welche Ausreden man uns vor die Nase knallt warum der Strompreis immer teurer wird. Es liegt aber sicher nicht daran, dass der mittlerweile fast schon politischen Zwang zum E-Auto die Einnahmen sprudeln lassen wird.

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5470659/Strom-wird-empfindlich-teurer

https://derstandard.at/2000088291548/Warum-der-Strom-jetzt-teurer-wird

https://www.energyagency.at/aktuelles-presse/news/detail/artikel/grosshandelspreise-strom-43-teurer-als-im-vorjahr.html

https://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/verbund-strom-und-gas-werden-teurer;art15,3098638

https://www.swr.de/landesschau-rp/gut-zu-wissen/energie-wird-immer-teurer-alles-ueber-strompreise-und-warum-sie-steigen/-/id=233210/did=23105856/nid=233210/1ky6kxg/index.html

https://www.e-control.at/statistik/strom/marktstatistik/preisentwicklung

https://www.energyagency.at/fakten-service/energie-in-zahlen/strompreisindex.html

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5504242/Strompreise-steigen-auch-wegen-ZonenTrennung-von-Deutschland

 

Beispiel 2 – Die Festplattenabgabe [03.04.2017]

Schon bemerkt? AMAZON liefert keine Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten, etc. mehr nach Österreich. Der Grund ist einfach und schnell erklärt. Es geht um ein Gerichtsurteil mit dem Amazon verpflichtet wurde, die Festplattenabgabe für Verkäufe in Österreich an die Verwertungsgesellschaft Austro Mechana abzuführen. Bei uns in Österreich sind die Speichermedien und alles Geräte in denen solche verbaut sind, massiv teurer geworden.

https://futurezone.at/netzpolitik/amazon-verliert-rechtsstreit-um-festplattenabgabe/252.147.825

Doch was ist diese Festplattenabgabe eigentlich?

http://www.musicaustria.at/fakten-zur-festplattenabgabe/


So gesehen in Wien in der Auslage eines Apple-Stützpunktes …

Im Prinzip nichts anderes als eine automatische Abzocke von uns allen, zu Gunsten diverser Gesellschaften und Künstler. Man nimmt einfach als Gegeben, dass wir alle auf den Medien urheberrechtlich geschützte Inhalte speichern, obwohl Raubkopieren ohnehin verboten ist! So wie die AKM und die GIS ist die Festplattenabgabe einfach eine Abzockgebühr mit denen wir jene bezahlen, die einfach zu schwach oder zu schlecht sind um mit guter Qualität selbst gutes Geld zu verdienen. So sehe ich das. Und damit bin ich gleich bei …

 

Beispiel 3 – Die GIS [03.04.2017]

Die allen verhasste Fernseh- und Radiogebühr. Staatlich gedecktes Raubrittertum eines politisch angehauchten Senders, der den Bildungsauftrag schon lange nicht mehr erfüllt, sich aber dicke Gehälter genehmigt, und dafür im Radio reinstes Gestammel gepaart mit lächerlichen Beiträgen, Lachen statt Inhalt, Doofumfragen, etc. die Sendezeit füllt. Im TV dafür mit massenhaftem USA-TV alias Volksverblödung die Kanäle rund um die Uhr laufen lässt. Alleine im Bereich TV wurden wir so oft über den Tisch gezogen, und niemand steht auf und sagt: Nun ist es genug! Warum eigentlich nicht? Zuerst stellte man uns das alte TV-System ein. Von PAL gings zu HD. Der Grund dazu: PAL als Analogübertragungssystem brauchte zu viel Bandbreite, und man konnte die Inhalte nur schwer verschlüsseln. Mit HD dem digitalen System geht das viel einfacher und billiger. Die Qualität hat sich deswegen nicht viel gebessert. Dann ging man dazu über, trotz Zwangsbeglückung mit der neuen Sendenorm HD, dafür auch Geld zu verlangen, wenn man wirklich HD sehen wollte! Guter Schachzug, oder? Man wartete eine Zeit lang, dann stellte man die Sender von analog auf digital um und führte DVB-T als neuen Übertragungsstandard ein. Anfangs noch parallel zu den analogen Sendern, dann wurden diese aber sukzessive abgeschaltet, bis man alle auf der neuen Übertragungsnorm hatte. Diese konnte man schon gut steuern und verschlüsseln. Doch den Bock so richtig abgeschossen hat der ORF nun mit der Zwangsbeglückung auf DVB-T2!! Mit der Abschaltung von den analogen Sendern und DVB-T kann niemand mehr ohne einer DVB-T2 Box ORF-Programme schauen!! Und der Clou: Man muss für diese Box oder den entsprechenden Einschub (CI-Modul) auch noch bezahlen, um einen kostenpflichtigen Sender empfangen zu können! Ja, so blöd ist das Volk und akzeptiert das auch noch! Zahlt man nicht, und nimmt sich keine Simply-TV und wie auch immer Box, sieht man zwar keinen ORF, bezahlt aber trotzdem GIS! Weils der Gesetzgeber den roten Senderbonzen so gerichtet hat! Ja, so blöd sind wir, und schlucken auch das! Durchblick schon größer bei der staatlichen Abzocke?

https://www.simplitv.at/umsteigen/
https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T
https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T2
https://de.wikipedia.org/wiki/Fernsehnorm
https://de.wikipedia.org/wiki/High_Definition_Television

Update per 07.04.2019:
Der ORF hat die Technik umgestellt und agiert nun wie zum beispiel SKY. Wer keine Karte hat und damit Zahler eines Abos, der kann den ORF nicht sehen. So weit so gut. Dass die Karte alle 5 Jahre kostenpflichtig erneuert werden muss ist so ein kleines Zubrot für den Staatssender. Aber die derzeitige Diskussion, die GIS abzuschaffen, und den Sender durch Steuergeld zu finanzieren, ist wohl die größte Frechheit der Politik! WIR sollen weiterhin für den Rotfunk zahlen, während er sich mit Werbung und Gebühreneinnahmen Gehälter für alle genehmigt, die weit jenseits von Gut und Böse sind! Einfacher wäre es doch, wie bei SKY einfach das Abo-System einzuführen, dann zeige sich ja, wie gut der ORF ist! Alles andere wäre eine Frechheit für den Steuerzahler. Und wenn die NÖ Landeshauptfrau Angst um ihre Einnahmen aus den Abgaben hat (und auch andere Landeshauptleute), dann sollen sie endlich anfangen bei sich selbst und ihrem Budget zu sparen, aber nicht immer uns die Gelder rauspressen mit fadenscheinigen Deckbezeichnungen.

 

Beispiel 4 – Die motorbezogene Versicherungssteuer [04.04.2017, 20.04.2017]

Diese Steuer ist wohl der reinste Witz und volle Abzocke, gleich nach der NoVA. Wenn ich denke, dass ich für meinen 88kW Diesel nun schon 46,46 Euro dafür bezahlen muss (Das sind immerhin knapp 640 Schilling, um einen Vergleichswert zu haben!) – PRO MONAT – dabei aber auch einen Strafzuschlag von 4,22 im Monat (also 50,64 Euro / 697 Schilling im Jahr) berappen muss, weil mir die Jahreszahlung einfach zu viel auf einmal ist, dann wird mir schlecht. Doch der Schmäh an der Sache: Autos die für Familien und Hund geeignet sind, sind nun mal größer, und diese werden nur mehr PS-stark gebaut. Zum Handkuss kommen also wieder nur die Familien die ein großes Platzangebot brauchen!!  Was an der motorbezogenen Versicherungssteuer aber nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass der Gesetzgeber genau weiß, wen und wie er abzocken kann! Während man beim Auto für die kW bezahlt, wird zum Beispiel beim Motorrad nach Kubik (ccm) berechnet! Ist doch klar, denn bei den Motorrädern gibt’s bei vielen ccm nur wenig kW, im Gegensatz zum Auto wo mit wenig ccm eine Menge an kW rausgeholt wird! (Wer kann sich noch daran erinnern, wie man früher die KFZ-Steuer zahlte? Richtig! Nach ccm!! Und da würde ich für meine 1900 ccm einen Bruchteil davon bezahlen …).

https://www.bmf.gv.at/steuern/fahrzeuge/motorbezogene-versicherungssteuer.html

Und wer bezahlt diese Steuer unter anderem nicht? Omnibusse und Kraftfahrzeuge, die ausschließlich oder vorwiegend im Mietwagen- und Taxigewerbe verwendet werden. Das sind Kraftfahrzeuge, die der gewerblichen Personenbeförderung dienen.

 

Beispiel 5 – Die Normverbrauchsabgabe NoVA [04.04.2017]

Den Begriff NoVa kennen wohl alle. Was die NoVA genau ist, nur wenige. Hier ein Auszug aus der gesetzlichen Definition: “Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) ist eine einmalig zu entrichtende Steuer, auf Personenkraftwagen, Kombinationskraftwagen (einschließlich Klein- und Campingbussen) sowie Motorräder die in Österreich bei Ihrem zuständigen Finanzamt unter bestimmten Voraussetzungen fällig wird.” – So weit schön und gut. Doch auch hier ist der Teufel im Detail begraben. Normverbrauchsabgabe … doch nun frage ich mich: WAS hat der NORMVERBRAUCH auf den ich diese Abgabe laut Text leisten muss, nun mit Ledersitzen, Klimaanlage, Aluräder, und sonstigem Extrazubehör zu tun? Und genau da hakts in meinem logischen Denken. Vater Staat verlangt rotzfrech eine Abgabe auf Extra-Zubehör, dass durch die Anschaffung und auch teuren Aufpreisen der meisten Hersteller, jede Menge an Steuern ins Staatssäckel spült! Man bezahlt also für etwas, das mit dem Normverbrauch genau nichts zu tun hat!!

https://www.bmf.gv.at/steuern/fahrzeuge/normverbrauchsabgabe.html

 

Beispiel 6 – Die Autobahnvignette [04.04.2017]

Im Jahre 1997 eingeführt kostete die Vignette 39,97 Euro. Die hatten wir zu berappen, egal wie die Autobahnen aussahen. Meist fuhr man von Baustelle zu Baustelle und verbrachte viel Zeit im Stau. Dann im Jahre 2001 wurde der Preis auf 72,60 Euro hinaufgeschnalzt. Eine Erklärung für diese exorbitante Abzocke gab es weder Seitens der Asfinag, noch des Staates. Und der Autofahrer schluckte es. Mittlerweile sind wir bei  86,40 Euro (1189 Euro) … für eine Autobahn, die man nun immer mehr mit der weiteren Abzocke des IG-L 100ers, beschränkt!! Wir dürfen also dafür bezahlen, dass wir auf der Autobahn nur mehr Landstraßengeschwindigkeit fahren dürfen! (Natürlich greift hier wieder der Umweltschmäh, wie gehabt, denn die IG-L gilt wohl nicht für den Flugverkehr und dessen Schadstoffe! Auch wie gehabt!).

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20080908_OTS0103/oeamtc-vignetten-preiserhoehung-waere-erst-2040-gerechtfertigt
https://www.news.at/a/asfinag-chef-preise-pkw-vignette-57120
http://www.dergloeckel.eu/die-vignettenpreise-autobahngebuehr-fuer-oesterreich-2000-2015_141909/
https://www.bmlfuw.gv.at/umwelt/luft-laerm-verkehr/luft/richtlinien/ig-l.html

 

Beispiel 7 – Die Verkehrsstrafenerhöhung mit scheinheiliger Begründung [05.04.2017]

Könnt Ihr Euch erinnern, als 2013 die Verkehrsstrafen massiv erhöht wurden? Damals log man uns an, und behauptete, die Strafen MÜSSTEN erhöht werden, um auch ausländische Fahrer abstrafen zu können (auf Minimum 70 Euro …). Tja, die Wahrheit schaut oft anders aus. Mittlerweile blechen wir uns krumm und dämlich schon für kleinste Delikte im Straßenverkehr, während die Ausländer mit einem Lachen im Gesicht die StVO als nicht existent betrachten! Dem Staat hats höhere Einnahmen beschert, den Ausländern passiert meist weiterhin nichts, und je mehr sich Herr und Frau Österreicher an die StVO halten, um so mehr heimliche Änderungen gibt’s und gleich dazu entsprechende Fallen im Verkehr. Wien, die Hochburg der amtlich befugten Wegelagerer und Raubritter zeigt’s tagtäglich vor (Radarkontrollen nach Unterführungen, Beamte in Bushaltestationen versteckt, gelblichtbeobachtende Beamte mit den Fahrzeugen auf Firmenparkplätzen versteckt, 30er-Beschränkungen auf 3spurigen Hauptverkehrsstraßen, Einbahnen laufend umdrehen und tagelang kontrollieren wie Fahrer in diese Fallen reinknallen, etc.). Das Geschäft läuft also immer gut für das Staatssäckel. Detto bei den sogenannten Weißkapplern, die erbarmungslos die Autofahrer schikanieren. Immer mehr Parkplätze werden vernichtet, immer weniger Parkflächen stehen den Handwerkern und Firmen zur Verfügung, abgecasht wird immer und überall! Und dann liest man in den Zeitungen, dass der Staat MILLIONENBETRÄGE wegen Uneinbringlichkeit von ausländischen KFZ-Lenkern abgeschrieben werden müssen, weil die nie bezahlt werden würden!!  Auch die ASFINAG hat die Abzocke und das Zusatzeinkommen entdeckt. Stichwort SECTION CONTROL. Die schießen wie die Schwammerln aus dem Boden und spülen ebenfalls verdammt viel Geld in die Kassen des verschuldeten Unternehmens. Auch da wäre interessant, wie viel davon von den Ausländern bezahlt wird!

http://derstandard.at/1371170692901/Verkehrsstrafen-koennen-ab-1-Juli-deutlich-erhoeht-werden
https://kurier.at/chronik/oesterreich/verkehrsstrafen-rasen-wird-auch-fuer-auslaendische-fahrer-teuer/10.425.524
http://www.oeamtc.at/portal/die-nicht-bestrafung-auslaendischer-verkehrssuender+2500+1132108

 

Beispiel 8 – Die Treibstoffpreise! [20.04.2017]

Wenn man sich alleine die Entwicklung der Treibstoffpreise ansieht, dann muss man unweigerlich erkennen, dass wir trotz allen politischen Autohasses die Schröpfkuh der Nation sind! Im Namen von heuchlerischem Umwelt- und Klimaschutz lässt man uns an der Zapfsäule bluten wie noch nie! Die Entwicklung der Treibstoffpreise von 2000 bis 2017 ist aber eine Analyse wert um das Treiben zu erkennen. (Aktualisierung laufend …)

Jahr:       Int. Rohölpreis                                                  Diesel        Super       Davon MÖSt. (D/S)

2000       ca. 25 US$                                                        € 0.715     € 0.867     € 0,342 / € 0,439
2001       ca. 28 US$                                                        € 0.774     € 0.879     € 0,342 / € 0,439
2002       ca. 24 US$                                                        € 0.737     € 0.898     € 0,342 / € 0,439
2003       ca. 29 US$                                                        € 0.709     € 0.860     € 0,342 / € 0,439
2004       ca. 38 US$                                                        € 0.795     € 0.969     € 0,342 / € 0,439
2005       ca. 55 US$                                                        € 1.003     € 1.082     € 0,342 / € 0,439
2006       ca. 66 US$                                                        € 1.048     € 1.157     € 0,342 / € 0,439
2007       ca. 72 US$                                                        € 1.059     € 1.166     € 0,347 / € 0,442
2008       ca. 91 US$ (Bankenkrise)                                 € 1.380     € 1.279     € 0,347 / € 0,442
2009       ca. 62 US$                                                        € 0.981     € 1.077     € 0,347 / € 0,442
2010       ca. 80 US$                                                        € 1.110     € 1.202     € 0,347 / € 0,442
2011       ca. 108 US$ (EU-Schuldenstaatenkrise)          € 1.345     € 1.392     € 0,352 / € 0,446
2012       ca. 108 US$                                                      € 1.319     € 1.376     € 0,352 / € 0,446
2013       ca. 102 US$                                                      € 1.364     € 1.429     € 0,352 / € 0,446
2014       ca. 98 US$ (Beginn Frackingboom)                  € 1.309     € 1.393     € 0,352 / € 0,446
2015       ca. 52 US$ (OPEC Verdrängungskampf)         € 1.139     € 1.293     € 0,352 / € 0,446
2016       ca. 45 US$                                                        € 1.066     € 1.152     €  0,397 / € 0,482
2017       ca. 55 US$ (Prognose)                                     € 1.117     € 1.194     €  0,397 / € 0,482

 


Grafik Rohölpreise

https://www.bmwfw.gv.at/EnergieUndBergbau/Energiepreise/Seiten/MonitorTreibstoff.aspx?Report=9
http://oesv1.orf.at/stories/123591
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20010104_OTS0137/oeamtc-das-jahr-2000-brach-beim-benzinpreis-alle-rekorde
https://de.wikipedia.org/wiki/Mineral%C3%B6lsteuer_(%C3%96sterreich)
http://www.geldmarie.at/steuern/mineral%C3%B6lsteuer.html

Der Spritpreis wird mit Steuern und Angaben trotz niedrigem Rohölpreis künstlich hochgehalten! Was, wenn der Rohölpreis wieder auf Rekordhöhen steigt? Kostet dann der Liter 2 Euro? Aus Umweltgründen will man wohl da hin, und um uns auf die Elektroautos zu zwingen (Siehe aber mein Beitrag über die Stromkosten!). Eine Erhöhung der Abgaben für Diesel, wie sie derzeit von der Politik so propagiert wird, ist ebenso eine geplante weitere Abzocke! Denn erstens ist der Diesel nicht so “dreckig” wie alle behaupten, es geht nur um die Menge die eben verbraucht wird, und da ist der “Tanktourismus” wie er genannt wird sicherlich maßgeblich daran beteiligt, sowie die gesamte Transportwirtschaft! Das Problem der höheren Dieselabgaben wird sicherlich wieder sein, dass ALLE Frächter, Bauern (Traktoren, Wasserpumpen, etc.), Bahn (ja auch die fahren noch mit Dieselloks), Taxis, etc. die Preise erhöhen werden, weil sie diese Dieselsteuer nicht schlucken werden. Es zahlt also wieder der Endkunde, wir alle!

Das heuchlerische an dieser “Umweltpolitik” ist jedoch: Während man Diesel und Benzin immer teurer macht, unter dem Deckmantel Klimaschutz, ist Kerosin nach wie vor Mineralölsteuerfrei!! Die größten Dreckschleudern der Umwelt, die Flugzeuge, werden bevorzugt! Giftige Abgase und Feinststaub inklusive! Vom Lärm spreche ich da noch gar nicht. Dabei macht der Verbrauch von Kerosin schon einen großen Anteil aller verbrauchten Treibstoffe in Österreich aus. Ebenso ist die gesamte gewerbliche Schifffahrt auf der Donau, dem Boden- und dem Neusiedlersee komplett Mineralölsteuerbefreit!

06.05.2017: Während die Preise an der Zapfsäule unaufhaltlich weiter steigen um uns weiter fianziell auszunehmen, fällt der Ölpreis immer weiter:
https://kurier.at/wirtschaft/talfahrt-der-oelpreise-setzt-opec-unter-druck/262.157.130

 

Beispiel 9 – Preisvergleiche und Käufe im Internet [10.05.2017]

Ein Preisvergleich im Internet ist meist ein reines “Glücksspiel”, klagt die Arbeiterkammer. Wie viel ein Produkt kostet, wechselt oft binnen Minuten. Der Konsument wird dabei getäuscht und im Vergleichen behindert. Je nach Endgerät bekommt man unterschiedliche Preise angezeigt! Hier ein lesenswerter Artikel:

http://www.heute.at/wirtschaft/news/story/Preisvergleich-im-Internet–ein-Gluecksspiel—klagt-AK-59200791

 

Gebt mir ein wenig Zeit, es kommen sicher noch weitere Beispiele …