Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Unbelehrbare Hundehalter und -halterinnen …

So lange es Hundehalter(-innen) gibt, die der Meinung sind, sie brauchen sich nicht an die Leinenpflicht im Ortsgebiet halten, wird sich nichts ändern. Solange außerhalb der Orte die Hunde bei Begegnungen von ihren ganzen unbelehrbaren Herrchen und Frauchen weder abgerufen, noch angeleint werden, wird sich auch nichts ändern. So lange mit dämlichen Fragen wie “Ist das ein Bub oder ein Mädchen” ein ungefragtes “Meiner-steckt-deiner-die-Nase-in-den-Arsch” Zwangsbegegnung von Hunden eingeleitet wird, wird sich nichts ändern. Wenn die Meisten der Meinung sind, sie brauchen sich an nichts zu halten, weil deren “Der tut nix” oder “Der will nur spielen” oder “Die machen sich das schon aus” auf den Plan treten, wird sich nichts ändern.

Manche finden es ja lustig wenn ihre kläffenden Tölen sich vor großen und starken Hunden wichtig machen, lachen dabei noch und stacheln ihre WahWahs auch noch an. Wenn der Große dann aber abgeht und sie ihren vormals Halbstarken zwischen den Zähnen eines 40 oder 50kg Hundes verschwindet, dann ist wieder der Große schuld! Dummheit ist halt grenzenlos und tut nicht weh, sonst würde ein großer Teil der Hundeleute den ganzen Tag vor Schmerz schreien. Inklusive aller selbsternannten Expertinnen die zu diesen Themen in den Foren und auf Facebook ihre geistigen Flatulenzen ablassen.

Übrigens: Auch die verblödete Ansicht vom “Welpenbonus” der kleine Hunde vor angriffen schützen soll, egal was sie machen, davon könnt Ihr Euch verabschieden! Den gibt es nur innerhalb des eigenen Rudels! Fremde Welpen, also auch keine kleinen Rattler, genießen keinen Welpenbonus!! Merkt Euch das endlich mal!

Wenn Radfahrer oder Jogger von hinten kommend die Hunde erschrecken (und meist auch die Halter und Halterinnen auch), wenn sie knapp an ihnen vorbeifahren oder rennen und damit den Jagdtrieb sofort wecken, wird gebissen! Wenn Kinder trotz einem NEIN von ihren antiautoritärerziehenden Egomüttern trotzdem an die Hunde heranlassen um sie am Schwanz und den Ohren zu ziehen, sie in die Schnauze zwicken, oder die Finger in die Augen stecken, wird gebissen! Das ist so. Wenn dann so ganz Gscheite im Sommer (klar, wenns dann schön heiß ist) mit ihren Hunden mit dem Rad fahren (Im Ortsgebiet mit Leine laut StVO verboten, ohne Leine laut NÖ Hundehaltegesetz verboten!) und diese dann unkontrolliert an die Zäune laufen und auf andere Hunde reinbeißen, dann wirds überhaupt besonders kritisch!

Die Schuld liegt nicht am Hund, sondern an den Menschen! Ein Beißkorb deswegen mit Gesetzesgewalt aufzuerlegen ist BULLSHIT und bringt nichts, so lange bestehende Gesetze nicht kontrolliert und ein Nichteinhalten sanktioniert werden. IHR Uneinsichtigen versauts uns unsere Hunde damit, macht jegliche Erziehung zu Nichte, und wir sollen dann für Euren euch selbst eingebrockten Scheiß mithaften indem wir auch von neuen Gesetzen betroffen sind? Alle haften nur weil IHR Euch nicht an Regeln halten oder Euch benehmen könnt? Gehts noch?

Ich als Hundehalter plädiere dafür dass alle Vertreter der Gattung “Hundehalter” und “Hundehalterinnen” zuerst einmal massiv bestraft werden, wenn sie bestehende Gesetze nicht einhalten! Und das Einhalten von ganz normalen Benimmregeln einer Hundebegegnung ist wohl auch nicht zu viel verlangt! Dies fängt schon mit Leine (oder Beißkorb) im Ortsgebiet an, Abruf und anleinen außerhalb der Orte, und fragen ob eine Hundebegegnung überhaupt erwünscht ist!

Ein Nein ist zu akzeptieren!

Ich habe meine Hündin IMMER an der Leine. Erstens weil sie rassebedingt eine Jägerin ist. Zweitens weil ich weiß, dass viele Menschen Angst vor Hunden haben. Ich nehme sie zur Seite wenn ich Kinder sehe, oder ein Jogger oder eine Joggerin gelaufen kommt. Ich weiche auch bei den Rüpeln von Radfahrern und Radfahrerinnen aus (wenn ich sie sehe und bemerke). Ich mag keine ungefragten Hundebegegnungen, weil mir die Gesundheit meiner Hündin wichtiger ist als das eingebildete Spielverlangen der Halter und Halterinnen anderer Hunde! Ich brauche weder Flöhe noch Hautpilze, noch Ohrmilben oder sonstiges ansteckendes Zeug! NIEMAND kann sicher sein, dass ein Freiläufer gesund ist! NIEMAND! Deswegen schütze ich meine Hündin davor! Meine Hündin ist auch deswegen an der Leine, weil ich damit ein Abtauchen ins Gestrüpp und eine unbemerkte Aufnahme von Gitfködern verhindern kann. Ich verhindere damit auch ein Reintapsen in Fallen. An der Leine kann sie weder überfahren werden, noch von einem schießwütigen Jäger erlegt werden! Ich hab sie weiters an der Leine, weil durch genau oben erwähnte Begegnungen sie schon ungute Erfahrungen machte und deswegen auf ein paar bestimmte Hunderassen (ein Hund unterscheidet keine einzelnen Hunde, da gilt die Rassehaftung!) gar nicht mehr gut zu sprechen ist und ich keinen Bock auf Beißereien habe. Ich nehme meinen Hund auf zur Seite wenn sich unbedingt jemand einbildet seinen (angeleinten) Hund zu meiner zu lassen. Leinenverwicklungen sind der Anstoß zur Beißerei! Aber das kapieren die wenigsten! Wieso seid ihr so Schwachmatiker?

Denkt mal darüber nach! Alle schreien nach dem Wohl der Hunde, aber jemand der seinen Hund einfach laufen lässt ohne sich weiter über die möglichen Folgen zu kümmern, dem gehört der Hund abgenommen weil es unverantwortlich ist! Und Zwangsbeglückungen wollen nur jene, die ohnehin Unbelehrbar und Unverantwortlich sind. Diese haben kein Recht auf einen Hund, denn sie gefährden diese treuen Begleiter und uns andere Hundehalter und Halterinnen einfach nur!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*