Das war Burning feet 2018

Das war Burning feet 2018
 
Ein langes Wochenende ist zu Ende. Nach wochenlangen Vorbereitungen (immerhin liegt die Vorlaufzeit für korrekt angemeldete Events bei ca. 10 Wochen), ging “Burning feet 2018”, der von mir schon zum 6. Male durchgeführte Großengersdorfer Hundewandermarathon, problemlos über die Bühne.
 
 
Alle Teilnehmer und Hunde kamen unverletzt und in sehr guter Verfassung ins Ziel. Auch die neue 42km Strecke hat sich bewährt. So soll es sein, denn an dieser habe ich gut 5 Monate getüftelt, bin sie selbst abgegangen, habe immer wieder Änderungen vorgenommen um Asphaltstücke so gut wie möglich auszuschließen. Immerhin sollen die felltragenden Begleiter und eigentlichen Helden des Marathons ja keine wunden Pfoten bekommen.
 
Die beiden Wanderstrecken (42km und 21km), die sich durch das Weinviertel im Gebiet rund um Großengersdorf schlängeln (die lange Strecke auch über Pillichsdorf, Eibesbrunn, Münichsthal, Pfösing, Ulrichskirchen und Wolkersdorf) sind zwar nicht gerade eine Herausforderung in Punkto Höhenmeter, aber landschaftlich gesehen ein kleines Juwel. Mit offenen Augen gegangen gibt es sehr viel zu entdecken. Die Natur hält immer wieder Überraschungen bereit.
 
 
Für mich persönlich ist es das oberste Ziel, nicht nur eine gut organisierte Veranstaltung abzuhalten, sondern Mensch und Hund ins Ziel zu bringen, und dabei für die größtmögliche Sicherheit für beide zu sorgen. Nicht umsonst lege ich auf Streckenbetreuung (mit Wasser, erste-Hilfe-Ausrüstung, Snacks, etc.), Checkpoints (Kontrolle von Teilnehmern und Hunden) und den kostenlosen Rückholdienst (falls es doch mal jemandem zu weit oder zu anstrengend ist) immer großen Wert. Zum 6. Mal hat sich dieses System voll bewährt.
 
Mein Dank gilt auch der Gemeinde Großengersdorf, heuer unter dem neuen Bürgermeister Christian Hellmer, die uns diesen Event durch ihre großartige Unterstützung ermöglicht. Als Gast dieser kleinen und feinen Gemeinde schaue ich natürlich auch darauf, dass wir das Gelände genauso sauber verlassen, wie wir es vor dem Aufbau vorgefunden haben. Auch das klappte bisher immer tadellos. Dank unserer Helfer und Mitglieder, die auch während der Durchführung des Events kräftig anpacken und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Hier an dieser Stelle nochmals Danke an meine Helfer:
 
Manuela, Chris, Thomas, Dagmar, Dieter, Karin und Robert.
 
 
Ich selbst war ja schon ein paar Wochen vorher am Start, da Teilnahme und Organisation nicht unter einen Hut zu bringen sind. Daher habe ich bei solchen Veranstaltungen immer einen Termin vorher, wo das gesamte Organisationsteam schon mal starten kann, wenn es will, um auch eine Wertung zu erhalten. Ich konnte mir heuer mit meiner neuen Hündin Nukka (9 1/2 Monate zu diesem Zeitpunkt) auf der 21km Strecke den 6. Rang holen. Für die Kleine eine durchaus akzeptable Leistung. Noch dazu war sie das erste Mal auf so einer langen Strecke unterwegs.
 
 
DANKE an die 100% positiven Rückmeldungen und Reaktionen die ich für diese Veranstaltung erhalten habe. Das ist die beste Motivation für den nächsten Event!
 
DANKE auch an die Sponsoren und Unterstützer dieses Events:
 
   
 
 
       
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*